Eine Einrichtung der Stiftung der Cellitinnen e.V.

Christliches Leitbild

Als Anbieter in kirchlicher Trägerschaft verstehen wir unser Handeln als eine Praxis, die geprägt ist durch die Nachfolge Christi. Sein Handeln ist das Modell für unser eigenes Handeln. An und in Jesus Christus wird Gott erfahrbar und erlebbar als der uns in Liebe zugewandte Gott. In Jesus Christus stellt sich Gott auf die Seite der Menschen und tritt in Beziehung zu seinen Geschöpfen. Im christlichen Verständnis ist Gott selbst der Ursprung jedes Menschen. Als Geschöpf Gottes ist jeder Mensch einzigartig und verdient unbedingte Achtung und Würde.

Aus diesem Menschenbild heraus folgt eine innere Haltung, aus der heraus wir einander "Ansehen geben" im Eintreten für die Würde jedes Einzelnen, im Respekt vor der eigenen Entscheidung sowie der Förderung menschlicher Gemeinschaft und der individuellen Möglichkeiten der bei uns Wohnenden.

Die Tatsache von Krankheit und Behinderung lässt sich nicht leugnen. Aber es ist einfach gelogen, dass der der weniger hat, weniger weiß und weniger kann als Andere, als Personen weniger wert ist.

Leitbild der Mitarbeiter/Innen im Wohnverbund soll sein, die Bewohner anzunehmen, ihre ganz eigenen Möglichkeiten anzuerkennen, sie als ganz einmalige, wertvolle Menschen zu schätzen und somit uneingeschränkt "Ja" zu ihnen zu sagen. Sie dies ganz und gar spüren zu lassen, das sind die Grundlagen der christlichen Sozialarbeit. Christlich orientierte Sozialarbeit bedeutet das Füreinandereintreten, untereinander und gegenüber allen Menschen, die Hilfe nötig haben, dies zu verwirklichen als Grundvollzug christlichen Glaubens. Dies heißt, Helfer und Anwalt der Menschen zu sein, die ein neues Zuhause finden sollen und ihre Interessen nach Außen zu tragen.

Das Leben und Wirken Jesu Christi ist uns in unseren Bemühungen ein Beispiel. Seine selbstverständliche Begegnung mit den notleidenden und ausgegrenzten Menschen, ebenso wie ein Zugehen auf sie, ist ein wesentlicher Punkt unserer Arbeit und entspricht dem Gebot der christlichen Nächstenliebe.